Beiträge

Wie schon berichtet, verfügt die Sony HX5V über einen aGPS-Empfänger. Das a steht dabei für assisted und bedeutet, dass der GPS-Chip mit Hilfsdaten gefüttert werden kann, die die Startzeiten des GPS-Moduls verkürzen können. Dabei werden die für einen Warmstart benötigten Bahndaten - zum Beispiel für einen Monat - auf Vorrat angelegt, anstatt sie durch den GPS-Chip peu á peu von den Satelliten zu empfangen. Solange die aGPS-Daten auf der Kamera aktuell sind, ist der GPS-Empfänger quasi "vorgewärmt".

Und wie kommen die aGPS-Daten in die Kamera?

Die einfachste Möglichkeit ist, die Kamera per beigelegtem Kabel und beiliegender Software an Ihren PC anzuschließen. Bei vorhandener Internetverbindung lädt die Kamera automatisch die aGPS-Daten vom Sony-Server. Aber auch Nutzer von Mac OSX oder Linux können die aGPS-Daten leicht auf der Kamera speichern. Laden Sie dazu einfach die Datei  http://control.d-imaging.sony.co.jp/GPS/assistme.dat auf die Speicherkarte der Kamera.

Hier die einzelnen Schritte:

1. Laden Sie die Datei assistme.dat herunter (z.B. nach C:\Temp oder auf Ihren Desktop).
2. Laden Sie die Datei assistme.md5 herunter, falls Sie die Datei assistme.dat auf Integrität prüfen wollen (Checksum-Test).
3. Erstellen Sie auf der Speicherkarte Ihrer Kamera eine Verzeichnisstruktur der Form: Private/SONY/GPS/ (nicht auf dem internen Speicher der Kamera!).
5. Speichern Sie die Datei assistme.dat in den Ordner Private/SONY/GPS/  auf der Speicherkarte der Kamera.
6. Stecken Sie die Speicherkarte in die Kamera. Fertig!

Im Menü der Kamera kann man übrigens nachprüfen, wie lange die aGPS-Daten noch gültig sind.

Nicht vergessen: Im Notfall finden Sie den Downloadlink auf unserer Seite. Speichern Sie diese Information einfach in Ihrem Kopf Wink

Alle aktuell verfügbaren GPS-Kameras finden Sie hier.

Sehen Sie dazu auch aktuelle Geotagging-Kompaktkameras im Shop ...