Liste aller Kameras mit GPS-Schnittstelle oder ...

Liste aller Kameras mit GPS-Schnittstelle oder integriertem GPS-Chip (DSLR, SLT, Mittelformat)

Liste aller Kameras mit GPS-Schnittstelle oder integriertem GPS-Chip (DSLR, SLT, Mittelformat)

 

Im folgenden haben wir alle DSLR-, SLT- und Mittelformat-Kameras aufgeführt, die derzeit mit einem externen GPS-Modul verbunden werden können. Dies ermöglicht das direkte Speichern der Geotags in der Bilddatei beim Fotografieren. Vorreiter war die Nikon D1X im Jahre 2001. Was nur wenige Wissen: Die Nikon D1X und ihre Schwester die D1H  waren die ersten GPS-fähigen Serien-Kameras. Schon durch den Preis waren die Profi-Kameras natürlich nichts für den Durschnittsfotografen. So kosteten die D1X und D1H bei der Einführung (2001) über 10.000 DM!

 
Über die Fernauslöser/GPS-Schnittstelle können die Kameras GPS-Informationen per "NEMA 0183 Version 2.0.1"-Protokoll annehmen. Wer sich einen passenden Geotagger basteln will, der wird hier findet hier die Anleitung.

 

Die folgenden Nikon-DSLR verfügen über eine direkte GPS-Schnittstelle. Spezielle GPS-Empfänger/Geotagger können direkt mit der Kamera verbunden werden. Die GPS-Schnittstelle ist gleichzeitig die Buchse für Kabelfernauslöser. Die Kamera erkennt automatisch ein angeschlossenes GPS-Gerät. Die GPS-Daten werden direkt im EXIF-Header der JPEG- und RAW-Dateien abgelegt.

 

Nikon_150

GPS-Schnittstelle

Möglichkeiten

D1X

Keine Standardschnittstelle

Siehe Bastelanleitung

D1H

Keine Standardschnittstelle

Siehe Bastelanleitung

D2 Serie

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D3 Serie

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D4 Serie

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D90

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker - 180° gedreht)

Passende Geotagger im Vergleich

D200

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D300(s)

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D600

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D610

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D700

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D800(E)

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D810

GPS über 10Pin-Fernauslöserbuchse (runder Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D3100

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D3200

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D3300

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D5000

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D5100

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D5200

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D5300

GPS-Modul bereits integriert

GPS-Modul bereits integriert

D7000

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

D7100

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

Df

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

P7700

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

P7800

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

Coolpix A

GPS über Fernauslöserbuchse (flacher Stecker)

Passende Geotagger im Vergleich

 

Bis 2012 verfügen die wenigen GPS-fähigen Canon DSLR über eine indirekte GPS-Schnittstelle. Spezielle GPS-Empfänger/Geotagger können über einen Adapter mit der Kamera verbunden werden. Als Adapter dient der passende Canon WFT (Wireless File Transmitter - "WLAN-Griff") . Auf der japanischen Canon Seite gibt es ein kleines Filmchen (engl.), das zeigt, wie man eine GPS-fähige Canon DSLR mit einem GPS verbindet. Je nach Kamera- und WFT-Modell gibt es kleine Abweichungen ... Aber so funktioniert das auch mit dem Dawntech di-GPS USB. 
 
Der Geotagger wird über den WFT an der Kamera angemeldet. Die GPS-Daten werden dann direkt im EXIF-Header der JPEG- und RAW-Dateien abgelegt.
 
Anfang 2012 stellt Canon mit der EOS 1D X die erste Canon DSLR mit direkter GPS-Schnittstelle für das neue GP-E1 GPS-Modul vor. Kurze Zeit später wird die 5D Mark III und das GPS-Modul GP-E2 vorgestellt. Im Gegensatz zum Nikon GP-1 sind wir der Meinung, dass Canon mit seinem GPS-Modul GP-E2 einen ziemlich guten Geotagger auf dem Markt platziert hat. Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen noch ein paar andere Möglichkeiten aufzeigen.
 
Canon_150 GPS-Schnittstelle Möglichkeiten

EOS 1DX

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 1DC

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 5D Mark III

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 6D

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 7D

GPS über USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 70D

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 100D

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 650D

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 700D

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS 1200D

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

EOS M

GPS über Blitzschuh oder USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

LEGRIA G30

GPS über USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

XA20

GPS über USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

XA25

GPS über USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

XF300

GPS über USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

XF305

GPS über USB-Schnittstelle

Geotagging Möglichkeiten

 

Pentax:

Pentax brachte im Juli 2011, mit dem O-GPS 1,  einen eigenen Direkt-Geotagger mit Kompass und GPS-basierter Nachführung der Sternen-Bewegung für Astrofotografie auf den Markt. Zunächst für die K-5 und K-r. Später auch für Nachfolgende Modelle. Auf K5 muss die letzte Firmware installiert werden, die andere Kameras sind ab Werk kompatibel:

pentax-Logo Schnittstelle Möglichkeiten

K5

GPS über Blitzschuh

Pentax O-GPS1

K5-II

GPS über Blitzschuh

Pentax O-GPS1

K5-IIS

GPS über Blitzschuh

Pentax O-GPS1

K-30

GPS über Blitzschuh

Pentax O-GPS1

K-r

GPS über Blitzschuh

Pentax O-GPS1

 

645-D

GPS über Blitzschuh

Pentax O-GPS1

 

Im Gegensatz zu Nikons GP-1 hat Pentax dem O-GPS1 direkt einen Kompass spendiert. Pentax ist hier klar einen Schritt voraus.

Pentax_Geotagger_O-GPS1Pentax_Getoagger_O-GPS1_K5

 

Bei Nikon gibt es zum Glück den Geotagger N3 bzw. Pro Kompass vom Dritthersteller-Solmeta

Pentax hat in seiner Firmware die Funktion Astrotracer zur Sternefotografie integriert. Über Standort, GPS-Zeit und Blickrichtung errechnet die Kamera einen Ausgleich der Sternbewegung bei Langzeitbelichtungen. Die Kamera nutzt dabei den Sensor-Shift des Shake Reduction-Systems um den Sternen und Planeten zu folgen.

Als Resultat sollen Sterne und andere Himmelskörper auch bei längerer Belichtung als feste Punkte, anstatt verschwommene Streifen aufgenommen. Astrofotografie wird auf diese Weise viel einfacher. Vermutlich werden nur wenige die Sternverfolgung regelmäßig nutzen. Dennoch zeigt die Funktion mal wieder für was Geotagging noch alles gut sein kann. Bravo Pentax! Wir finden diese innovative Idee grandios. Ein Plus gegenüber Nikon!

Punktnavigation: Pentax-GPS führt zum Fotoziel

Die Koordinaten aus Geotagging-Bildern können bei Pentax für eine einfache Navigation genutzt werden. Alternativ kann man auch Zielkoordinaten eingeben. Der Fotograf wird per Kompass und Entfernungsangabe auf dem Kameramonitor zum Zielpunkt geführt. Verschiedene Ziele wie z.B. die größten PENTAX Servicecenter sind werkseitig vorprogrammiert.

Auch diese Funktion kann sicher sehr praktisch sein, wenn man sich im vorhinein schon bestimmte Fotoziele festgelegt und ausgesucht hat. Allerdings sollte man sich nicht blind leiten lassen, da diese Art Navigation nur den kürzesten Weg und keine Hindernisse wie Schluchten kennt. Somit ist Pentax auch hier dem GPS-Pionier Nikon voraus!

Fazit:

Pentax hat mit dem O-GPS1 ein sehr interessantes Gerät entwickelt und nicht nur die rudimentären Funktionen des Vorreiters Nikon kopiert. Den Kompass gibt es bei Drittanbietern für Nikon schon lange. Der Astrotracer und die Navigation sind dagegen völlig neu im DSLR-Bereich und setzt neue Maßstäbe. Aus unserer Erfahrung wäre es vorteilhaft gewesen die Stromversorgung auch über die Kamera anzubieten und die Befestigung am Blitzschuh nicht zu erzwingen. So ließe sich auch das Gehäuse verkleinern. Insgesamt aber ein großer mutiger Wurf von dem Nikon, Solmeta, Dawntech, ... lernen können.

 

Fuji:

Momentan unterstützt lediglich die Fuji S5 Pro GPS. Spezielle GPS-Empfänger/Geotagger können direkt mit der Kamera verbunden werden. Die GPS-Schnittstelle ist gleichzeitig die Buchse für Kabelfernauslöser. Die Kamera erkennt automatisch ein angeschlossenes GPS-Gerät. Die GPS-Daten werden direkt im EXIF-Header der JPEG- und RAW-Dateien abgelegt. Als Schnittstelle wird die gleiche 10-Pin Buchse verwendet die zum Beispiel auch die Nikon D800 verwendet. Die Auzeichnung der Blickrichtung wird allerdings von der Fuji S5 Pro nicht ünterstütze. Diese Geotagger stehen zur Auswahl.

Leica:

Mit der LEICA S hat Leica 2012 eine Mittelformat DSLR auf den Markt gebracht. Leider konnten wir mit dieser Kamera noch keine Tests machen.

Sony (SLT):

Sony hat auf der Photokina 2010 mit der Sony Alpha 55v die erste DSLR mit integriertem GPS-Empfänger vorgestellt. Leider wurde der Kompass der Kompaktkameras nicht übernommen.

Sony_logo Schnittstelle Möglichkeiten

a55V

GPS Modul bereits integriert

GPS Modul bereits integriert

a65V

GPS Modul bereits integriert

GPS Modul bereits integriert

a77V

GPS Modul bereits integriert

GPS Modul bereits integriert

a99V

GPS Modul bereits integriert

GPS Modul bereits integriert

 

Hasselblad (Mittelformat):

Der renommierte Hersteller von Mittelformatkameras, Hasselblad,  bietet für die H3D- und H4D-Reihe GPS-Module an. Diese werden über die Service-Schnittstelle angesteckt und speichern GPS-Positionsdaten als Metadaten zum Bild. Eine Lösung mit integriertem Kompass für die Blickrichtung gibt es derzeit nicht. Die Preisempfehlung liegt bei knapp 600 EUR (inkl. MwSt.).